Herbstliche Regattastimmung in Bad Waldsee

Am 28./29. September fand in Bad Waldsee zum nunmehr 51. Mal die Herbstregatta auf dem idyllischen Stadtsee statt. Vereine aus Baden Württemberg, Bayern, Österreich und der Schweiz ruderten um die Medaillen. Die Bilanz der beiden Tage fiel aus Esslinger Sicht etwas unterschiedlich aus. So siegten am ersten Tag die B-Junioren Thomas Gösling und Jonas Kölblin im Doppelzweier der Leistungsgruppe 2 sowie im Einer der A-Junioren Magnus Gähr. Die anderen RVE-Aktiven belegten in ihren Rennen zumeist Plätze im Mittelfeld.


Magnus Gähr erhält für den Sieg im Männer B-Einer Leistungsgruppe 2 mangels Medaillen gleich 2 Pokale und Süßes von Herbert Zettler überreicht.

Eine verbesserte Vorstellung zeigten die Athleten, trotz kühler Witterung, am Sonntag. Die A-Juniorinnen Janika Kölblin und Linda Tucci fuhren im Doppelzweier in ihren beiden Rennen jeweils als Zweite durchs Ziel. Insbesondere aber die am Vortag noch verhinderte Ann-Karolin Krause trug mit ihren 2 Siegen im Doppelzweier und im Einer zu einem guten Gesamtergebnis bei. Dabei stand der Start von Karo im Doppelzweier kurzzeitig auf der Kippe, da für ihre Partnerin aus Heilbronn das Rennen bereits abgesagt wurde. Nur dank eines Einspruchs von Trainer Klaus Klemm ging das letztlich erfolgreiche Duo dann doch an den Start. Weitere Siege gab es am Nachmittag durch Magnus Gähr im Männer-Einer B und Jonas Kölblin im Junior-Einer B. Für ein Regatta-Novum sorgte der Veranstalter: da die Medaillen ausgingen, gab es am Siegersteg für den Sieger als Ersatz gleich 2 Pokale.

Ann-Karolin Krause (links) freut sich zusammen mit ihrer Partnerin Lea Baltussen aus Heilbronn über den Sieg im Doppelzweier Juniorinnen B


Janika Kölblin und Linda Tucci fahren hinter Heidelberg auf Platz 2.


Jonas Kölblin strahlt nach seinem Sieg im Junior B-Einer zusammen mit Klaus Klemm um die Wette.
Doch die Freude währt sicher nicht lange, denn "Winterpause is nich". Wie sagt der Trainer immer: "Die Regatten werden im Winter gewonnen!"

Text: Frank Gähr
Bilder: Rüdiger Kölblin und Frank Gähr