Ein Gefühl von Henley in Kassel

4. Renntag der Ruderbundesliga in Kassel 17.8.2013

An ihrem vierten Renntag, war die PRODYNA Ruder-Bundesliga zum ersten Mal in der Geschichte der RBL auf der Fulda in Kassel zu Gast. Alle Rennen wurden im eins gegen eins Modus ausgefahren was ein wenig das Gefühl von Henley vermittelte und auch für die angereisten Fans die Möglichkeit bot, hautnah dabei zu sein, wenn sich die 8er wenige Meter vom Ufer entfernt über die Strecke jagten. Das JL Sport Team aus Esslingen war nach zuletzt sehr guten Trainingseinheiten und personellen Umbesetzungen nun motiviert, den 9. Platz vom 3. Renntag in Duisburg wieder wett zu machen und eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte zu erreichen.


Das JLSports Team - Esslingen/Stuttgart in Kassel

Zuerst stand der Zeitlauf, der sogenannte "Time Trail" auf dem Programm. Hier ging es gegen den aktuell 3. der PRODYNA Ruder-Bundesliga (2. Liga Männer), den Gorilla 8er aus Münster. Der Start lief wie erhofft sehr gut, doch leider konnte das Team aus Esslingen die Pace nicht halten und wurde wenige Meter vor der Ziellinie von dem 8er aus Münster abgefangen - doch wie war die Zeit? Ein 9. Platz im Zeitlauf, da war mehr drin! Im Achtelfinale ging es nun gegen den Zeitlauf-Siebten, den Maschsee Achter aus Hannover. Die Crew war festentschlossen, die Trainingsleistungen vom vergangenen Wochenende nun endlich aufs Wasser zu bringen und den Einzug in die obere Tabellenhälfte zu schaffen.


Kai auf Schlag am 17.8.2013 in Kassel

Der Start gelang wieder - der Übergang in die Strecke endlich getroffen und das Team aus Esslingen liegt vorne, bis die physisch deutlich stärkeren Niedersachsen wenige Meter vor der Ziellinie das Tempo verschärfen - die Zielhupe ertönt fast gleichzeitig, aber wer war vorne? Wieder kurz vor dem Ziel abgefangen und das trotz sehr gutem Rennen, das wirft Ratlosigkeit auf. Das Fazit: mehr ist im Moment leider nicht drin, das zeigt diese Niederlage im eigentlich besten Rennen der Saison.

Nun war die Zielstellung klar - Spaß haben und wenigstens die restlichen Rennen gewinnen, um den 9. Platz zu erreichen. Im Halbfinale ging es gegen den Salzland Achter aus Bernburg. Dieses Rennen konnte deutlich gewonnen werden und somit stand wieder einmal das Finale um die Plätze 9 und 10 an. Im Finale um die Plätze kam der Gegner aus Witten - eine sehr ähnliche Crew wie das Team aus Esslingen, mit mehr leichten als schweren Ruderern, die sich bislang auch noch nicht fest in der oberen Tabellenhälfte etablieren konnten.
Der Start gelang wie gewohnt und das Finale lief nach Plan, so hieß es am Ende wieder Platz 9 für JL Sport aus Esslingen. Damit reicht es in der Tabelle immerhin für einen geteilten 5. Platz zusammen mit dem RC Allemania Achter aus Hamburg.
Obwohl das Ziel nicht erreicht wurde, kann die Mannschaft mit den Rennen zufrieden sein. Technisch war es eine deutliche Verbesserung und nun liegt die Hoffnung auf dem Saisonfinale in Hamburg am 14. September.
Die Mannschaft bedankt sich bei den eigens angereisten Fans für die Unterstützung und freut sich nun auf die nächste Aufgabe in Hamburg!

Tabelle nach dem 4.Renntag