24. Ulmer Ruder-Cup
am 30.Juni und 01.Juli 2012
Junioren wachsen in Ulm über sich hinaus

Die Juniorinnen und Junioren des RVE präsentieren sich derzeit in Bestform. So auch am 30.6. und 1.7. beim 24. Ulmer Ruder-Cup auf der Donau. Mit sage und schreibe 15 Siegen und 6 zweiten Plätzen kehrten die Akteure zurück nach Esslingen. Die Bilanz fällt umso erstaunlicher aus, als man mit lediglich 4 Aktiven an den Start ging. Aufgrund der kurzen Sprintstrecken von 250 und 500 Metern wurden Meldungen in verschiedenen Bootsklassen vollzogen. Bei den Juniorinnen starteten Janika Kölblin und Linda Tucci in der Altersklasse B sowohl jeweils im Einer, dann zusammen im Doppelzweier als auch noch im Doppelvierer in Renngemeinschaft mit Ulm. In allen Rennen bewiesen die beiden Damen, dass sie die Sprintstrecke mit kraftvollen Schlägen „durchbolzen“ können. Bei Janika lag sogar so viel Kraft am Hebel an, dass das Backbord-Skull brach – übrigens nicht das erste Mal bei Janika.


Janika und Linda gewinnen an beiden Regattatagen ihren Doppelzweier

Die beiden B-Junioren Magnus Gähr und Julian Wüsteney standen dem Damenduo in nichts nach und landeten in ihren Rennen meist ganz vorne. Von Magnus Gähr durfte man dieses gute Abschneiden nach mehreren Achtungserfolgen bei den vergangenen Juniorenregatten erwarten. Überraschend jedoch der starke Auftritt von Julian Wüsteney, der nach längerer Abstinenz wegen Schüleraustausch in den USA den Wiedereinstieg in den Rennsport offensichtlich hervorragend gemeistert hat und 4 mal am Siegersteg anlegen durfte. Kein Wunder, dass der RVE am Ende die erfolgreichste Mannschaft der Regatta stellte. (Die Ulmer werden es in ihrem 125. Vereinsjahr sicherlich verschmerzen). Den Junioren mit ihrem Trainer Klaus Klemm ist der schöne Erfolg, nach den vielen stressigen Wettkämpfen und Wochenenden auf nationaler und internationaler Ebene, sehr zu gönnen.


Julian Wüsteney ist nach USA-Aufenthalt und einigen Wochen Abmagerungskur (Burger King und Big Mac lassen grüßen!) schon wieder so fit, dass er in Ulm seinen Leichtgewichts-Einer gewinnt. Am Siegersteg darf er sich eines der begehrten T-Shirts abholen.

In Erinnerung an dieses Wochenende bleiben sicherlich auch die Wetterkapriolen mit Temperaturen von über 30°C am Samstag und Abkühlung auf 20°C begleitet von gewittrigen Regenschauern am Sonntag. Vom Unwetter am Samstagabend wurde man voll erwischt, so dass zwischendurch im Toilettenhaus Schutz gesucht werden musste. Ein Zelt war nicht mehr bewohnbar, so dass man die Nacht zu viert in einem 2-Mann-Zelt verbringen musste.


Magnus Gähr startete in Ulm sowohl im Vierer ohne als auch im Doppelvierer mit dem URCD und war hierbei auch 2 Mal erfolgreich.

zu den Ergebnissen im einzelnen


Janika auf Schlag und Linda mit den Ulmerinnen Teresa Wentges und Hanna Dieterich besiegen im Doppelvierer Heidelberg über die 250 Meter


Wie in alten Zeiten möchte man sagen – Schwergewicht Magnus Gähr und Leichtgewicht Julian Wüsteney harmonieren nach längerer Pause immer noch gut zusammen im Zweier

Weitere Bilder im Fotoalbum des RVE unter 2012/Regattabilder/Ulm

Bericht: Frank Gähr
Bilder: Rüdiger Kölblin