2. DRV Kleinbootüberprüfung
und
Internationale Beetzseeregatta 2012

Vom 11. bis 13. Mai lud der Deutsche Ruderverband die deutschen sowie internationale Top-Ruder zur 1. internationalen Beetzseeregatta nach Brandenburg an der Havel ein. Freitags standen für die Deutschen U23 Ruderer noch die Ranglistenrennen im Kleinboot zur Qualifikation für einen Platz in der Nationalmannschaft auf dem Programm. Thomas Ortlieb ging im Leichtgewichtsbereich der Männer Skull an den Start. Bei sehr schwierigen Bedingungen auf dem wellenanfälligen Beetzsee reichte es im Vorlauf leider nur für das B-Finale und in diesem für Platz 3. Die Enttäuschung war groß, der Traum von der WM-Teilnahme war geplatzt, aber immerhin war ein Platz im zweiten DRV 4er für die kommenden beiden Regattatage gesichert!


Thomas Ortlieb im Ranglistenrennen Leichtgewicht Einer U23

Auf der anschließenden internationalen Regatta, an welcher Nationalmannschaften aus der ganzen Welt anreisten und zum Teil ihre Olympia-Teams testeten, startete Thomas gemäß der Rangliste im 2. DRV Doppelvierer in Renngemeinschaft mit Hamburg, Hildesheim und Stuttgart. Gleich am Samstag ging es unter anderem gegen den amtierenden WM dritten, die Schweizer Nationalmannschaft und zudem gegen das 1. DRV Boot. Die Qualifikation für die Nationalmannschaft war gelaufen, aber jetzt wenigstens den Favoriten aus der Schweiz und den Deutschen WM-Vierer ärgern, dass war nun der Wunsch! Und es gelang die Sensation! Der 4er um Thomas Ortlieb war tatsächlich schneller als das 1. DRV Boot und konnte das Rennen für sich entscheiden! Was für eine Genugtuung! Damit war die gesamte Rangliste relativiert und die beiden Vierer des deutschen Ruderverbandes wurden für den kommenden Tag umbesetzt.


Die Überraschungssieger aus Esslingen, Stuttgart, Hildesheim und Stuttgart

Diesmal ging Thomas in Renngemeinschaft mit Stuttgart, Hildesheim und Offenbach an den Start. Die Anspannung war groß, unbedingt wollte die Crew nochmals gewinnen, war in Richtung Nationalteam doch noch was zu machen? Der Start am zweiten Tag lief sogar noch besser, doch dann die Katastrophe! Der Schlagmann rutscht wenige Schläge nach dem Start vom Rollsitz - das Boot bleibt für mehrere Sekunden stehen - alle anderen Mannschaften ziehen vorbei! Es war beeindruckend wie die Mannschaft zusammen hielt und los spurtete als ginge es um Leben oder Tod! Es begann die Aufholjagd auf die weit in Führung liegenden Boote bei der die Ruderer alles aus sich heraus holten, dennoch reichte es nur für Platz drei, 2,4 Sekunden hinter DRV 1 und den Niederlanden, ein sehr achtbares Ergebnis! Dennoch war es ein sehr spannendes Regattawochenende mit vielen Höhen und Tiefen. Nun steht für die Ruderer der 4er im Fokus, um den Erfolg von Samstag vielleicht bei der Großbootqualifikation in Ratzeburg in vier Wochen zu wiederholen!


Rgm. RC 'Allemannia' Hamburg / Stuttgarter RG / Hildesheimer RC / RV Esslingen

Bericht Thomas Ortlieb

zu den Ergebnissen im einzelnen