Deutsche Meisterschaften U17 / U19 / U23
in Brandenburg
vom 23. - 26. Juni 2011

Fast 1100 Ruderinnen und Ruderer aus 337 Vereinen und Renngemeinschaften waren nach Brandenburg an der Havel, um auf der modernen Regattastrecke ihre Kräfte zu messen. Dabei wurden in 62 Bootsklassen über die Vorläufe, Hoffnungsläufe, Halbfinals und den kleinen und großen Finals die Deutschen Meister und weitere Platzierungen ermittelt. Die Zuschauer sahen an den vier Regattatagen insgesamt 270 Rennen.

Mit drei Starts und drei Silbermedaillen waren die U 23 Meisterschaften auf dem Beetzsee für die Ruderer des RVE auch in diesem Jahr wieder sehr erfolgreich. Bei wechselhaften Bedingungen, die sich durch Sonnenschein und drehende Winde auszeichneten, waren Sandra Luptowitsch und Thomas Ortlieb bei ihren Starts in den Finals jeweils mit der Silbermedaille, bei einem ingesamt hoch einzuschätzenden Niveau, für ihr hartes Training belohnt worden. Nun geht es für die Auswahlboote auf der U23 WM in Amsterdam um internationale Meriten, morgen werden auf dem Beetzsee im Bereich U19 und U17 die Meistertitel ausgerudert, dieses Jahr ohne Esslinger Beteiligung.Der Kampf um die begehrten Teilnehmerplätze zur U 23 Weltmeisterschaft in Amsterdam 22. – 24.7.2011 geht weiter. Eingangstest im Trainingslager werden Entscheidungen bringen


Thomas Ortlieb und Felix Kottmann gewinnen Silber

Im Vorlauf des Männer-Leichtgewichts-Doppelzweiers qualifizierten sich Thomas Ortlieb und Felix Kottmann, Karlsruher RV Wiking mit einem Start-Ziel-Sieg direkt für den Endlauf.
   Bericht Karlsruher RV Wiking


Siegerehrung im Doppelzweier der U 23 Männer

Im Leichtgewichts-Männer Doppelzweier Finale sieht es bis 1500m noch knapp aus, wenn man nicht auf die Schlagzahl der Favoriten achtet. Auf Höhe der Tribüne ziehen Arnold / Hochbruck noch einmal die Schlagzahl hoch und setzen sich damit spielerisch von den Gegnern ab. Silber gewinnt die Renngemeinschaft RV Esslingen und Karlsruher RV Wiking mit Thomas Ortlieb und Felix Kottmann vor Theus / Weidenmüller. Der DRV hat in dieser Bootsklasse eine starke Kombination, die sicherlich international vorne mitspielt.


Siegerehrung im Vierer ohne der U 23 Frauen

Mit einem beherzten Endspurt im Frauen-Vierer ohne Steuermann holten sich Sandra Luptowitsch, Lea Piepenbrink, Clara Karches und Lea-Katlen Kühne in Renngemeinschaft Esslingen mit Mainz und Würzburg die Silber Medaille, die Ruderinnen Kliesch, Kipphardt, Siering und Duell holen den Titel.. Dritter wird das Boot aus Würzburg/ Hanau/ Essen und Leverkusen. Die Boote auf dem Silberrang bis Platz vier trennten nur etwas mehr als eine Länge. Durch die hohe Leistungsdichte in diesem Feld war es im Finish um die Silbermedaille ein knappes und bis zum Schluss spannendes Rennen.


Platz 2 im Achter der Frauen

Im Frauen-Achter sind es drei Boote, die um den Sieg streiten. Das Boot mit den Ruderinnen Kliesch/Kipphardt/Schmidt/Duell/Lepke/Wallenhauer/Siering/Agarius und Steuerfrau Jozwiak besetzt mit den Siegerinnen im Vierer und im Zweier setzen sich natürlich vom Rest des Feldes ab und siegt in 6:37.12 vor der süddeutschen Renngemeinschaft Mainzer RV / ARC Würzburg / RV Esslingen / Würzburger RV Bayern / RV Ingelheim / Hanauer RG / RV Treviris Trier mit Reimund/Lotz/Beer/Götz/Piepenbrink/Luptowitsch/Karches/Kühne und Steuerfrau Brüggemann in 6:44.77 und Dritter, aber leider im Starterfeld von drei Booten ohne Medaille, die RGM aus Crefeld, Böllberg, Magdeburg und Essen in 6:48.82.


Siegerehrung im Frauen Achter U 23 mit Isabella Reimund, Elisabeth Lotz, Jessica Beer, Anna-Maria Götz,
Lea Piepenbrink, Sandra Luptowitsch, Clara Karches, Lea-Katrin Kühne und Steuerfrau Jo Brüggemann

Bericht Conny Luptowitsch