RV Esslingen jubelt über 100. Saisonsieg

Philipp Tabarelli und Thorben Gähr vier Mal auf Platz eins - Achter gewinnt auch

Mit zahlreichen Erfolgen rundete der Ruderverein Esslingen bei der Regatta in Bad Waldsee eine sehr gute Saison ab. Und gefeiert wurde auch - der 100. Sieg in diesem Jahr. Gemeldet hatten in Bad Waldsee rund 40 Vereine aus ganz Süddeutschland, der Schweiz, Österreich und aus Tschechien.

Mit insgesamt vier Siegen zeigten Philipp Tabarelli und Thorben Gähr, dass sie sich in Topform befinden. Sowohl im Doppelzweier als auch im Riemen-Zweier fuhren sie an beiden Regattatagen als Sieger durchs Ziel. Nebenbei machten sie damit den 100. Sieg der laufenden Saison für den RVE perfekt. Stark präsentierten sich auch Julian Wüsteney und Thomas Gösling, die ihre Einerrennen in der Leichtgewichtsklasse bei den 14- beziehungsweise 13-Jährigen gewannen.

   
Thomas Gösling und Julian Wüsteney bei der Siegerehrung

Erstmals durfte RVE-Sportdirektorin Cornelia Luptowitsch auch den Süd-Cup für die Esslinger Ruderer entgegennehmen. Mit diesem Pokal wird die beste Senioren-Mannschaft in der Regatta-Kombination Ulm/Bad Waldsee ausgezeichnet. Grundlage des Erfolgs ist die bestechende Form und Harmonie, in der sich die fünf Männer um Aktivensprecher Jens Maschkiwitz derzeit präsentieren.

   
Die Sportdirektorin erhält die Urkunde Süd-Cup 2010 für die beste Senioren-Mannschaft (Ulm und Waldsee), die Ruderer mit einem von 3 Pokalen.

Neben den vielen Siegen im Doppelzweier, die die Paare Maschkiwitz/Luptowitsch, Maschkiwitz/ Schütze („EuroMasters“) und Ortlieb/Tucci in der laufenden Saison einheimsten, wurde die Konkurrenz vor allem durch die Erfolge der Esslinger in den größeren Bootsklassen aufgeschreckt. Während im Vierer die eigenen Kräfte für eine gute Platzierung reichen, ist es im Achter zur Regel geworden, dass die Esslinger zusammen mit einem anderen Verein eine Renngemeinschaft bilden.


Die Renngemeinschaft aus Esslingen und Waiblingen harmoniert prächtig und fährt mit dem Achter auf Platz eins.

In Bad Waldsee siegte die Renngemeinschaft Esslingen/Waiblingen im Finale völlig überraschend gegen die hochgehandelte Renngemeinschaft aus Bad Waldsee und Friedrichshafen, die in der Ruder-Bundesliga in der vergangenen Saison immerhin Platz zehn belegte.


Kai und Jens gewinnen im Doppelzweier

Besonders stark präsentierten sich die Männer des RVE bei dieser Regatta. Jeweils siegreich im Doppelzweier waren in ihren Abteilungen Jens Maschkiwitz/Kai Luptowitsch sowie Christopher Tucci/Thomas Ortlieb. Der Doppelvierer holte einen Pokal und mit der Rgm. Waiblingen wurde auch der Achter gewonnen.


Viel Harmonie und Kraft steckt im Männer-Vierer mit Christopher Tucci, Jens Maschkiwitz, Kai Luptowitsch und Thomas Ortlieb


Die Freudenschreie nach dem Rennen des Männer-Achters. Der RVE in Rgm. mit der Ghibellinia Waiblingen.