Sieben auf einen Streich

Gemäß dem Motto des tapferen Schneiderlein fuhren die beiden Esslinger Master Ruderer Christine Kalkschmid und Jens Maschkiwitz am 13./14.06.2009 in Verstärkung mit ihren Neckarremsern Ruderpartnern Jenny Schwickart und Steffen Stahl zur 39. Tühringer Ruder-Regatta nach Bad Lobenstein. Auf dem Programm stand der erste Formtest des neu formierten Masters Mixed 4x- auf dem Programm. Am Samstag wurden die Rennen über die reguläre Masters Streckenlänge von 1000m ausgefahren. Zum Auftakt standen die Mixed 2x an, den die Esslinger Crew souverän vor den Lokalmatadoren aus Lobenstein und den Neckarremsern für sich entscheiden konnte. Im zweiten Rennen des Tages legten die beiden Mixed Paare sich dann gemeinsam im 4x- ins Zeug. Die Rennen in Lobenstein sollten einen Ausblick auf das Leistungsvermögen der neuen Kombination geben und somit als Weichenstellung für die Masters Welmeisterschaften in Wien fungieren. Nach einem explosiven Start konnte die Mannschaft auf der zweiten Streckenhälfte ihren 1 1/2 Längen Vorsprung verwalten und einen ungefährdeten Sieg nach Hause fahren.

Dieser Auftaktsieg gab gerechtfertigte Hoffnungen für das Abendprogramm des Tages. Nein nicht Feiern, sondern als Leckerbissen der Regatta stand am Abend noch der mit neun Mixed 4x- besetzte Techem Sprint Cup über 350m auf der Tagesordnung. Von den beiden Esslingern durfte man hier schon etwas erwarten, bilden sie immerhin die Hälfte des letzjährigen Bronzegewinners auf der deutschen Sprintmeisterschaft in dieser Bootsgattung. Um 20.30Uhr erfolgte dann der Start zum 1. Vorlauf in dem die RGM Esslingen/Neckarrems vertreten war. Erneut gelang ein perfekter Start, der es ermöglichte auf den letzten Metern der Strecke noch ein paar Körner zu sparen und mit einem sicheren zweiten Platz ins Finale einzuziehen. Eine Viertel Stunde später wurde es dann ernst und die Boote wurden zum Finale aufgerufen, durch das taktische Verhalten im Vorlauf wurde den Newcomern die bevorzugte Außenbahn zugewiesen. In einem Herzschlag Finale gelang es dem Quartett durch saubere Ruderarbeit und durchgehender Schlagzahl von 45 Schlägen in der Minute einen Vorsprung von 1,6 sec bei einer Streckenlänge von 350m zu errudern. Als Dank erhielt die Mannschaft den Siegerpokal und Sachpreise aus der Hand des Geschäftsführer der Fa. Techem.

Am zweiten Regattatag wurde die Streckenlänge auf 500m verkürzt, nicht zum Nachteil der beiden Esslinger Sprintspeziallisten. Bereits um 8.00Uhr erfolgte der erste Start des Tages im Mixed 2x, den Kalkschmid/Maschkiwitz vor der Crew aus Halle gewann. Danach ging es Schlag auf Schlag, um 9.00Uhr folgte der offene SM/SF 4x- mit insgesamt 5 Booten am Start. Auch dieses Rennen ging an den frisch gebackenen Techem Cup Sieger aus Esslingen/Neckarrems. Im weiteren Tagesverlauf folgten noch je ein weiteres Rennen im 2x und 4x- der offenen bzw. Mastersklase deren Siege wiederum ins Schwabenland gingen. Mit 7 Siegen bei 7 Starts eine perfekte Ausbeute der Masters Ruderer aus Esslingen und ein deutlicher Fingerzeig für die "junge" Renngemeinschaft auf dem Weg nach Wien.